Wann eignet sich Parkett auf Fußbodenheizung?

Parkett und Fussbodenheizung

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen kälter. Um es während der kalten Jahreszeit Zuhause schön warm und gemütlich zu haben, werden jetzt die ersten Heizungen angestellt.
Wir stellen die Frage: Wann ist Parkett für eine Fußbodenheizung geeignet?

Fußbodenheizung und ihre Vorteile

Eine Fußbodenheizung ist eine sogenannte Flächenheizung und kommt der natürlichen Strahlungswärme die auf der Erde aufgrund des Klimas vorhanden ist, am nächsten.
Das Prinzip der Fußbodenheizung ist sehr alt und wurde schon von den alten Römern in vielen ihrer Gebäude umgesetzt. Im Gegensatz zu Heizkörpern, die mit Konvektionswärme arbeiten, d.h. sie heizen die Luft um den Heizkörper auf und verteilen diese im Raum, trocknet eine Fußbodenheizung die Luft nicht aus. Ein Plus für Allergiker, da damit die Entstehung von Milben und Hausstaub gemindert wird.

Die Strahlungswärme von Fußbodenheizungen erfordern weitaus weniger Energie und Vorlauftemperatur, als das Konvektionsheizen mit Heizkörpern. Durch die große Fläche, die eine Fußbodenheizung abdeckt, wird die Temperatur auch ideal im ganzen Raum verteilt. Da bei einer Fußbodenheizung die Wärme direkt über die Füße an den menschlichen Körper übertragen wird, fühlt man sich zum Beispiel bei 20°C  schon genauso wohl wie bei durch Heizkörper erzeugten 22°C Zimmertemperatur. Ein netter Nebeneffekt dieses geringeren Temperaturaufwandes sind hierbei Heizkosteneinsparungen.

Parkett und Fußbodenheizungen

Wenn bestimmte Kriterien erfüllt werden, sind Parkettböden für die Verlegung auf Fußbodenheizungen gut geeignet. Zu beachten ist dabei, dass dies nur für Warmwassersysteme und nicht für elektrische Heizungsarten gilt. Entscheidender Faktor für die Effizienz einer Fußbodenheizung ist der sogenannte Wärmedurchlasswiderstand des Holzes. Dieser darf höchstens 0,15 qm K/W betragen, das entspricht einer Parkettdicke von max. 22 mm. Aus diesem Grund wird meist Mehrschichtparkett empfohlen. Mehrschichtparkett oder auch Fertigparkett hat eine Dicke von bis zu 15 mm und weist zudem bei Klimaschwankungen eine geringere Fugenbildung auf als Massivparkett.

 

Die Verlegung einer Fußbodenheizung mit Warmwassersystem

Die Verlegung einer Fußbodenheizung
Bildquelle: Michel Angelo – fotolia.com

 

Die Langlebigkeit von Parkett auf Fußbodenheizung wird beeinflusst vom Heizverhalten. Aus diesem Grund sind Niedertemperatur-Fußbodenheizungen zu empfehlen. Die Temperatur an der Holzoberfläche am fertigen Holzfußboden darf jedoch auch in den Randzonen 29°C nicht überschreiten. In jedem Falle sollten die jeweiligen Hinweise des Herstellers beachtet werden.
Ein abgekühlter Raum braucht in diesem Falle einfach seine Zeit, um warm zu werden. Wird dennoch die Vorlauftemperatur erhöht, können leicht Schäden am Parkett entstehen. Des Weiteren sollten Fußbodenheizungen auch nicht ständig hoch und runter gefahren werden, weil dies dem Holzboden starke Klimaschwankungen aussetzt und dass dem Holz schadet.
Um beim Heizen für das eigene Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden zu sorgen, ist die Erhaltung eines gesunden Raumklimas erforderlich. Um das zu gewährleisten, sollte bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C eine relative Luftfeuchtigkeit von ca. 30 – 65 % vorhanden sein.

Werden also wenige Kriterien erfüllt, steht der Verlegung von Parkett auf einer Fußbodenheizung nichts im Wege. In dem Merkblatt für Parkett auf Fußbodenheizung können Sie außerdem alles weitere über die Voraussetzungen nachlesen.

Wenn Sie auf der Suche nach dem passenden Parkett für Ihre Fußbodenheizung sind, dann schauen Sie doch mal in unserem Webshop unter der Kategorie Fertigparkett.

Du magst vielleicht auch

11 comments

  1. Klaus Methner
    Hallo, habe 100 qm Eiche-2-Schicht-Parkett von einer sog.Fachfirma P. aus Kelkheim auf Fußbodenhzg. 2014 verlegen lassen. Wegen ungeeignetem Kleber (PU) ist die Deckschicht nach 3 Jahren
    bei Übergang zu sparsamer Heizung längs gerissen und das Parkett musste für 6000 Euro entfernt werden. Wohnung liegt im Souterrain, nicht unterkellert. Eine feste Verklebung kommt für mich nicht mehr infrage.
    Von Verlegefirma nur Ausreden!

    1. Hallo Klaus,
      das ist ja wirklich sehr ärgerlich.
      Wir empfehlen immer, einen elastischen Kleber zu verwenden, da dieser nach der Aushärtung dauerhaft elastisch und flexibel bleibt. Ist er das nicht und das Parkett zeigt ein Quell- und Schwindverhalten (z.B. bei der Wärmezufuhr durch Fußbodenheizung), kann es zur großen Spannungen im Parkett kommen, so wie es bei Ihnen der Fall war. Mussten Sie das gesamte Parkett entfernen? Und haben Sie schon einen neunen Boden verlegt? Sollten Sie Fragen haben, dann melden Sie sich gern bei uns: +49(0)30 2639 6565! Beste Grüße aus Berlin, Solveig Homeyer

  2. Bei unserer Hausplanung haben wir lange über die Heizung nachgedacht. Am Ende haben wir uns für eine Fußbodenheizung entschieden. Auch wir haben gehört, dass es Probleme mit dem Holzboden geben kann. Im Erdgeschoss haben wir uns für Fliesen entschieden und im Obergeschoss dann für Parkett. Wenn man wirklich darauf achtet, dass man die Temperatur nicht zu sehr schwanken lässt, sollte das kein Problem sein.

  3. Das Bild zur Verlegung einer Fußbodenheizung mit Warmwassersystem sieht sehr interessant aus. Denn ich überlege mir gerade, ob ich eine Fußbodenheizung verlegen lassen will. Da ich sowieso meinen Parkettboden schleifen und runderneuern lasse, wäre dies doch eine gute Gelegenheit. Denken Sie eine Fußbodenheizung geht nur bei Eichenparkett?

    1. Hallo Neeltje, es gibt in der Tat Hölzer, wie bspw. die Esche, die sich nicht mit einer Fußbodenheizung vertragen. Eichenparkett eignet sich, vollflächig verklebt in jedem Fall hervorragend in Kombination mit einer Fußbodenheizung. Was uns interessiert: wollen Sie Ihr Parkett entfernen, die Fußbodenheizung einbauen und das alte Parkett neu verlegen?

  4. Ich habe Parkett auf die Fußbodenheizung verlegen lassen und möchte jetzt Teppich auf das Parkett verlegen. Sind Teppiche beim Fußbodenheizung in Ordnung? Ist es schädlich oder besteht die Gefahr von Schimmelbildung, wenn man auf den Boden Teppiche legt?

    1. Hallo Fabian, so pauschal können wir die Frage nicht beantworten. Es ist auch immer davon abhängig, was der Teppich für einen Rücken (Naturfaser o. Kunststoff) hat, ob er vollflächig verlegt und/oder verklebt werden soll. Am besten wird der Teppichhändler diese Frage beantworten können. Beste Grüße, Solveig

  5. Wir überlegen uns gerade eine Fußbodensanierung. Gut zu wissen, dass Parkett auf einer Fußbodenheizung verlegt werden kann. Um auf der sicheren Seite zu sein, werden wir uns auch von einem Fachmann beraten lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.