Schüsselung mit richtigem Parkettklebstoff verhindern

Wer sich mit dem Thema Parkett auseinandersetzt, ist bestimmt schon einmal über den Begriff „Schüsselung“ gestolpert. Doch was genau sind eigentlich Schüsselungen und was passiert dabei? Welche Rolle spielt der Parkettkleber und wie lassen sich Schüsselungen am besten vermeiden? Die Antworten darauf gibt es in diesem Artikel.

Was sind Schüsselungen und woher kommen sie?

Unter „Schüsselung“ ist ein unschönes und vor allem ungewolltes Phänomen zu verstehen. Davon kann sowohl der Estrich als auch der Holzboden selbst betroffen sein. Nach dem Verlegen wölben sich die Holzstäbe des Bodens ungewollt konkav oder konvex nach oben. Bei der konvexen Schüsselung wölbt sich das Holz in der Mitte und bei der konkaven Schüsselung, biegen sich die Holzstäbe an den Seiten nach oben.

Konkave Schüsselung
Bei der konkaven Schüsselung wölben sich die Holzstäbe an beiden Seiten nach oben
Konvexe Schüsselung
Bei der konvexen Schüsselung wölben sich die Holzstäbe in der Mitte nach oben

Das Auftreten von Schüsselungen kann viele Ursachen haben. Zum Beispiel wenn das Material mit einer falschen Holzfeuchte verlegt wurde. Schüsselungen können aber auch auftreten, wenn die Feuchtigkeit des verleimten Parkettklebers in das Holz einzieht. Sobald das Holz dann aufquellt, kann es zu Schüsselungen kommen.

Parkett Schüsselung verhindern – aber wie?

Mit dem Forbo 157 Universal Parkettkleber gegen Schüsselungen
Mit dem richtigen Parkettkleber sind Schüsselungen kein Problem

Bevor das Parkett vollflächig verklebt verlegt und ein Parkettkleber verwendet werden kann, sollten bestimmte Prüfpflichten erfüllt werden. Erst wenn ausreichend geprüft wurde, ist der Boden „belegereif“. Zu dieser Prüfung gehört die Verwendung eines Feuchtmessgeräts. Damit kann die Restfeuchte oder auch Holzfeuchte (besonders auf alten Böden) ermittelt werden. Erfüllen die im Holz existenten Feuchten alle gültigen Normen, können Schüsselungen vermieden und der Boden unbesorgt verlegt werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, einen quelloptimierten oder besser noch einen wasserfreien Parkettkleber zu verwenden. Diese Kleber geben so gut wie kein Wasser ab, weshalb kaum Feuchtigkeit in das Holz eindringen kann und Schüsselungen gar nicht erst entstehen. Sind die Schüsselungen jedoch bereits vorhanden, muss der Boden neu abgeschliffen werden. Damit sollte man sich jedoch Zeit lassen. Der Effekt der Schüsselung kann sich nach der vollständigen Abbindung des Parkettklebers noch nach unten abschwächen. Hin und wieder kommt es sogar vor, dass Schüsselungen ganz von allein wieder verschwinden.

✐ Den richtigen Parkettkleber finden Sie im Online Shop von Parkett Direkt: zum Beispiel den Forbo 157 Universal Parkettkleber 

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.