Parkett in der Küche, geht das?

Wir werden oft gefragt, ob wir auch zum Parkett in der Küche raten können. Und wissen Sie was? Unsere Antwort lautet immer: „Mit dem richtigen Parkett steht Ihrem Traum von einem Echtholzboden in der Küche nichts im Wege.“ 

via houzz
Wenn Sie bei der Auswahl und beim Verlegen ein paar Punkte beachten, dann ist Parkett in der Küche durchaus möglich und verwirklichbar:

1. Für die Küche sollten Sie Harthölzer wie etwa Eiche, Buche, Esche oder auch Bambus wählen.

2. Das Parkett für die Küche muss ausreichend dick sein, denn je dicker das Holz bzw. beim mehrschichtigen Parkett die Nutzschicht ist, desto öfter können Sie den Boden abschleifen und neu versiegeln oder ölen.

3. Auch wenn versiegeltes Parkett in der Regel pflegeleichter ist, hat geöltes Parkett in der Küche einen entscheidenden Vorteil: bei Flecken oder anderen kleinen Beschädigungen können Sie die betroffene Stelle ausbessern und neu ölen, ohne dass gleich der gesamte Boden renoviert werden muss.

4. Bei der Verlegung des Parketts in der Küche müssen Sie darauf achten, dass sie absolut perfekt und dicht erfolgt.

5. Die Küche sollte regelmäßig gesaugt und einmal wöchentlich nebelfeucht mit einem Spritzer Parkettpflege gewischt werden.

 

P.S.: Wählen Sie für Ihr Parkett in der Küche eine rustikale Sortierung – denn das hat den Vorteil, dass sich Unebenheiten und Gebrauchsspuren perfekt in das Erscheinungsbild der rustikalen Parkettböden einfügen und gar nicht auffallen: Landhausdiele XXL Eiche Lava Rustikal

Du magst vielleicht auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.