Edler DIY-Blickfang – Wie Sie ihr Lieblingsfoto ganz einfach auf Holz übertragen

Übertragenes Foto auf Holz

Dass Holz eine gute Basis für kreative Bastelarbeiten bildet, ist ja nichts Neues. Und nachdem alle Räuchermännchen, Frühstücksbrettchen und Vogelhäuschen schon hundertmal gebastelt wurden, ist es an der Zeit, das Naturmaterial wirklich mal außergewöhnlich zu verarbeiten.

Auch wenn die Idee dahinter nicht neu ist und der Werkstoff lange Zeit mit einem Lötkolben verschönert wurde. Die nachstehende Bastelanleitung geht weit über rustikale und markante Muster hinaus, welche bis dato ins Holz gebrannt wurden.

Fotos mal anders

Ein persönliches Geschenk? Da denken viele in erster Linie an das Foto. Entweder von sich selbst, vom geliebten Vierbeiner, von den Großeltern oder von den Kindern. Da spricht grundsätzlich auch nichts dagegen. Doch mal ehrlich! Ein Bild kann schon ziemlich langweilig sein. Vor allem, wenn man schon unzählige Male drauf geschaut hat. Die Alternative: Fotos, die auf Holz gedruckt werden. Das klingt nicht nur spannend, es bereitet auch große Freude beim Basteln. Das Resultat: Ein echter Hingucker, der immer wieder ins Auge gefasst wird.

Die Materialien sind überschaubar und günstig

Wenn das persönliche Foto auf einem Holzbrett verewigt werden soll, müssen natürlich einige Bastel-Utensilien gekauft werden, welche sich allerdings in Grenzen halten und dank der gängigen Internethandelsplattformen leicht zu besorgen sind. Folgendes wird für den Foto-Holzdruck benötigt:

Zum Vergleich: Auf namenhaften Portalen liegt der Einstiegspreis bei ca. 50 Euro.

Und so geht’s:

Das Holzbrettchen wird auf eine feste Unterlage gelegt und mit dem Liquitex Glanz Gel, mit Hilfe des Pinsels bestrichen. Nun wird das Foto mit der Bildseite nach unten auf das Holz gelegt. Jetzt müssen alle Bläschen „herausgestrichen“ werden. In etwa so, als wenn die neue Schutzfolie auf dem Handy-Display fixiert wird. Nun muss das Brett liegen und „ruhen“. Am besten über Nacht. Am nächsten Tag wird das Foto mit einem Schwamm befeuchtet. Wenn die komplette Unterseite des Fotos benetzt wurde, heißt es rubbeln! Das geht am besten mit den Fingern. Sobald das Papier vollständig weggerubbelt wurde, ist das Foto sichtbar. Jetzt nur noch mit dem Serviettenkleber und einem Pinsel bestreichen, trocknen lassen, fertig. Das Ergebnis ist grandios.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

 

Holzfoto mit augekratzem Rand

Tipp:

Gehen Sie am Ende mit Stahlwolle oder Schleifpapier über die Ränder Ihres fertigen Holzbildes, um einen Rahmeneffekt zu erzeugen.

 

Du magst vielleicht auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.